Conan der Barbar

    Conan der Barbar – Der Film     Die Comicvorlage
  • OT: Conan the Barbarian
  • Erscheinungsjahr: 1982
  • Regie: John Milius
  • Cast: Arnold Schwarzenegger,
    James Earl Jones, Max von Sydow,
    Sandahl Bergman, Mako u.a.
  • Gegner: Thulsa Doom
  • Erstes Erscheinen: 1932 –
    Weird Tales Magazine
  • Schöpfer: Robert E.Howard
  • Erstmals als Comic: 1970 –
    Conan the Barbarian
  • Verlag: DC Comics

 

„Nur dem Schwert kannst du vertrauen.“

Als Einziger überlebt Conan einen Überfall auf sein Dorf. Er wird verschleppt. Jahrelang verrichtet er nun harte Sklavenarbeit, die seinen Körper stählt. Conan wird unbesiegbar. Nur ein Gedanke treibt ihn an: Rache. Er kennt den Verantwortlichen. Zusammen mit seinen Mitstreitern Valeria (Diebin) und Subotai (Kämpfer) macht er sich auf den Weg. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hier um einen Barbarenfilm mit Fantasyelementen. Karge Landschaften, wenig Dialoge, Schwertkämpfe, Muskelberge, Urgewalten. Es erschien eine Neuverfilmung des legendären Barbaren im Jahre 2011, natürlich zeitgemäß in 3D.

Conan – Die Comics

Das erste Mal tritt Conan 1932 im Magazin Weird Tales unter dem Titel The Phoenix on the Sword aus der Feder von Robert E.Howard, in Erscheinung. Sein „Charakterbild“ damals dasselbe wie heute: groß, stark und allzeit bereit für einen guten Kampf. Er ist praktisch der Urtyp des Barbarengenres. Über die Jahre nahmen sich zahlreiche Autoren der klar umrissenen Figur an. In den deutschen Ausgaben erhält Conan in fast jeder der 54 Ausgaben einen neuen barbarischen Beinamen (Conan der Rächer, Conan der Eroberer, Conan der Prächtige, Conan der Siegreiche, Conan der Ausgestossene…). Dabei heißt seltsamerweise keiner der deutschen Titel Conan der Barbar.

VN:F [1.9.16_1159]
Wie findest du diese Comic-Verfilmung?
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Conan der Barbar, 5.0 out of 5 based on 1 rating