Hellboy

    Hellboy – Der Film     Die Comicvorlage
  • OT: Hellboy
  • Erscheinungsjahr: 2004
  • Regie: Guillermo del Toro
  • Cast: Ron Perlman, John Hurt,
    Rupert Evans, Selma Blair u.a.
  • Gegner: Rasputin
  • Erstes Auftreten: 1993 –
    San Diego Comic Con Comics #2
  • Schöpfer: Mike Mignola
  • Eigene Serie: Hellboy seit 1994
  • Verlag: Dark Horse Comics

„Willkommen im Institut für Forschung und Verteidigung gegen das Paranormale.“

Er kämpft gegen das Böse, doch auch er kommt direkt aus der Hölle. Die herausragenden Eigenschaften von Hellboy: Egoistisch, infantil, faul, ungehobelt, erfindungsreich, oft nervig aber sehr liebenswert. Seine Mitstreiter/Freunde sind Liz Sherman (Pyrokinese) und Abe Sapien (fischähnlich, mentale Kräfte). „Wenn es Ärger gibt, sind wir Freaks immer auf uns gestellt“. Und so retten sie die Welt vor dem Bösen… nicht zum ersten Mal, denn „dort wo das Licht schwindet regiert schon bald die Macht des Bösen“. Der Feind ist alt und grausam. Als Hellboy klein war, trieb er schon einmal sein Unwesen. Jetzt ist er wieder da, stärker denn je.

Hellboy – Die Comics

Der erste Hellboy Comic erscheint auf der Comic Con 1993 im Heft San Diego Comic Con Comics #2. Sein Zeichner: Mike Mignola (Dark Horse Comics). Wer genau Hellboy ist, schwer zu sagen, vielleicht sogar der Antichrist selbst. In der Geschichte heißt es, dass er von Rasputin beschworen wurde, um den Nazis eine kraftvolle Waffe an die Hand zu geben. Erzogen wurde er dann mit allen guten menschlichen Werten von Professor Trevor Bruttenholm. Das Böse zu Jagen und zu vernichten ist nicht seine Passion, er macht es mehr, weil er es eben kann mit all seiner übermenschlichen Stärke, Kraft, Ausdauer und Widerstandskraft.

VN:F [1.9.16_1159]
Wie findest du diese Comic-Verfilmung?
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)