Supergirl

Supergirl – Der Film Die Comicvorlage
  • OT: Supergirl
  • Erscheinungsjahr: 1984
  • Regie: Jeannot Szwarc
  • Cast: Helen Slater, Faye Dunaway,
    Peter O’Toole, Mia Farrow u.a.
  • Gegner: Selena
  • Ersterscheinung: 1958 in
    DC Action Comics #252
  • Eigene Reihe: ab 1972 Supergirl
  • Verlag: DC Comics
  • Autor: Otto Binder
  • Zeichner: Al Plastino

 

„I’m considering nothing less than world domination.“

Die Verwandtschaft mit Superman ist nicht zu leugnen. Supergirl hat das deutlich bessere Outfit als ihr Cousin, vor allem von der Taille abwärts. Sonst ist alles sehr ähnlich: Fliegen, Hitzeblick, Kältestrahl, Gerechtigkeitssinn, alles Dinge, die in der Familie liegen. Auf der Erde treffen sich die beiden nie (außer in der Serie Smallville). Auch Kara hat die Zerstörung ihres Heimatplaneten Krypton überlebt und kämpft fortan auf der Erde gegen das Böse. Unauffällig lebt sie in dem verschlafenen Örtchen Midvale. Dort kennen sie alle nur als Linda Lee, Schülerin. Eine böse Zauberin will mithilfe ihrer Zauberkugel die Weltherrschaft an sich reißen. Dies kann Supergirl auf keinen Fall zulassen, zumal ihr Liebster Ethan in die drohende Katastrophe verwickelt ist. Die Besetzung von „Supergirl“ ist hochkarätig. Der Versuch, den Erfolg der ersten 3 Supermanfilme mit Supergirl zu wiederholen scheiterte allerdings kläglich, betrachtet man die Kritiken (vernichtend vor allem aufgrund zahlreicher logischer Brüche) und die Besucherzahlen.

Supergirl – Die Comics

Nach Superman und Superboy ist es 1958 an der Zeit für eine weibliche Version der Gerechtigkeit. Supergirl erscheint erstmals 1958 in den DC Action Comics (Nr. 252), kreiert vom Autor Otto Binder und dem Zeichner Al Plastino. Seit 1972 erscheint Supergirl in immer neuen Comicserien bis heute.

VN:F [1.9.16_1159]
Wie findest du diese Comic-Verfilmung?
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)