V wie Vendetta

    V wie Vendetta – Der Film     Die Comicvorlage
  • OT: V for Vendetta
  • Erscheinungsjahr: 2006
  • Regie: James McTeigue
  • Cast: Natalie Portman, Hugo Weaving
    Stephen Rea, John Hurt,
    Stephen Fry, Rupert Graves u.a.
  • Gegner: Norsefire
  • Original Titel: V wie Vendetta
  • Ersterscheinung: 1982
    im Warrior Magazine
  • Verlag: Quality Communications;
    ab 1988 DC Comics
  • Autor: Alan Moore
  • Zeichner: David Lloyd

„Das einzige Urteil ist Rache, eine Vendetta…“

Eine kompromisslose Zukunft. Die Regierung verantwortlich für den Tod von Hunderttausenden, Angst das ultimative Werkzeug, das Land an der Grenze zur Vernichtung. Chaos und Mord scheinen die einzige Lösung, der Regierung Furcht vor dem Volk zu lehren. „Hinter dieser Maske steckt mehr als nur Fleisch…dahinter steckt eine Idee und Ideen kann man nicht erschießen…“ V ist der einzige, der noch Widerstand leistet, mit allen Mitteln, nicht immer ohne Unschuldige mit in seinen ungleichen Kampf hineinzuziehen.

V wie Vendetta – Die Comics

V for Vendetta stammt vom Autor Alan Moore, der die Geschichte zusammen mit dem Zeichner David Lloyd 1982 im Magazin Warrior begann. Nach der Pleite des englischen Comicmagazins wechselten die beiden zu DC und vervollständigten dort die Geschichte des V. Nach dem 3.Weltkrieg übernehmen die Faschisten in England die Macht. Scheinbar alle ergeben sich der Übermacht, nur V leistet noch Widerstand. War V wie Vendetta anfangs in schwarz-weiß gehalten, wurden bei DC ab 1988 insgesamt 10 kolorierte Folgen veröffentlicht. Auf Deutsch erscheint V wie Vendetta in der kolorierten Fassung bei comicArt und Panini, die Schwarz-Weiß-Version bei Speed-Comics. Die Maske des Guy Fawkes wurde von der Gruppe Anonymous übernommen und steht weltweit für die Freiheit des Individuums im Machtgefüge der Gesellschaft.

VN:F [1.9.16_1159]
Wie findest du diese Comic-Verfilmung?
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
V wie Vendetta, 5.0 out of 5 based on 1 rating